Sie sind hier: Bildung / Soziales > Soziales > Wohngeld-Beantragung > Überblick > 
DeutschEnglishPolnisch
21.10.2020

Steigende Anfragen, Anträge und Bedarfe auf Wohngeld infolge der Corona-Pandemie

Lesen Sie mehr zu dem Thema in der Pressemitteilung der Stadt vom 13.05.2020.

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie bitten Ihre Anliegen telefonisch oder per Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail an uns heranzutragen.

Bei trifftigen Gründen können Termine telefonisch vereinbart werden.

Kontakt/Mitarbeiter

Zentrale Bürgerservice: 

Herr M. Laugwitz
Zimmer: B 1.17
Tel: 03542 85-328
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Frau T. Kalleske
Zimmer: B 1.18
Tel: 03542 85-314
Opens window for sending emailE-Mail



Rollstuhlgerecht: ja
Aufzug vorhanden: ja

Für ihre Kinder ist kindgerechtes Spielmaterial im Büro und eine Spielecke auf der Etage vorhanden.

Beschreibung

Zur Sicherung eines angemessenen und familiengerechten Wohnens wird Wohngeld gewährt. Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt. Der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten, in dem der Wohngeldantrag gestellt worden ist. Wohngeld wird – auf der Basis der sogenannten Wohngeldformel - berechnet. Bei der Berechnung wird die tatsächliche Miete bis zu einem Höchstbetrag bezuschusst. Die Höchstbeträge richten sich nach dem örtlichen Mietenniveau, den sogenannten Mietenstufen – für Lübbenau/Spreewald derzeit die Mietenstufe I. 

Voraussetzung

Haupt-oder Nebenwohnung in Lübbenau/ Spreewald

Antragsberechtigt sind:

  • Mieter einer Wohnung ( erhalten Mietzuschuss) oder
  • Eigentümer einer Wohnung oder eines selbstgenutzten Eigenheims (erhalten Lastenzuschuss)
  • Bewohner von Heimen

Der Antrag auf Wohngeld muss eigenhändig unterschrieben sein und kann per Post an folgende Adresse gesandt werden :

Wohngeldstelle
Kirchplatz 1
03222 Lübbenau/ Spreewald

Antragsformulare erhalten Sie auch im Bürgerservice der Stadt Lübbenau/Spreewald.

Hinweise

Haben sich Ihre finanziellen Situationen oder Ihre Lebensumstände im Bewilligungszeitraum verschlechtert bzw. verändert, können Sie jederzeit einen eine Erhöhung des Wohngeldes beantragen.
Haben sich Ihre finanziellen Situationen oder Ihre Lebensumstände im Bewilligungszeitraumverbessert bzw. verändert, kann es zu einer Verringerung des Wohngeldes kommen.
Sie sind verpflichtet, alle Änderungen, die zu einer Verringerung des Wohngeldes führen können, der Wohngeldstelle unverzüglich mitzuteilen.
Bei Auszug aller Haushaltsmitglieder entfällt der Wohngeldanspruch.
Um die rechtswidrige Inanspruchnahme von Wohngeld zu vermeiden wird der automatisierte Datenabgleich nach § 33 Abs. 5 WoGG bundesweit durchgeführt.