Sie sind hier: Stadt Lübbenau/Spreewald > Stadt & Ortsteile  > Hindenberg
DeutschEnglishPolnisch
20.1.2020 : 10:01 : +0000

Hindenberg

Vor etwas mehr als dreißig Jahren hätte es durch den Bergbau fast das Aus für diesen Ortsteil Lübbenaus bedeutet. Zum Glück kam es anders. Die Kohle war hier nicht gerade die beste, und so wurde Hindenberg von den Baggern verschont.

Wie viele andere Ortsteile um Lübbenau auch, ist Hindenberg und besonders die umliegenden landwirtschaftlichen Flächen durch den Kohleabbau jedoch stark beeinflusst worden.

Der unmittelbar am Ortsrand gelegene See, heute von einem Erholungsgebiet umgeben mit Campingplatz und Restaurant, entstand aus einem früheren Tagebaurestloch.

Über den Zeitpunkt der Gründung des Ortsteils gibt es keine Spuren. Lediglich im Kirchenbuch sind einige interessante Eintragungen zu finden:

„1626 ist der kayserliche Durch Marsch von dem General Wallenstein allhier geschehen.“ 1664 ist das Entstehungsdatum der noch vorhandenen Taufschale und Graf und Gräfin zu Lynar stifteten im Jahre 1693 zwei Zinnleuchter, die ebenfalls der Kirche erhalten geblieben sind. Bis 1702 wurde wendisch gepredigt, gelegentlich auch noch bis 1830.

Im Jahr 1794 biss ein tollwütiger Hund einen Ochsen, wodurch 40 Ochsen tollwütig wurden und starben. 1815 wurde auch Hindenberg preußisch. Ein Großfeuer vernichtete 1819 vierzehn Gehöfte in Hindenberg. 1834 brannte bei einem erneuten Großfeuer auch die Kirche bis auf die Grundmauern nieder und die gewaltige Hitze ließ sogar die Kirchenglocke schmelzen. Bis 1888 dauerte der Wiederaufbau des Gotteshauses.

Hindenberg fällt durch ein besonderes Ortsbild auf. Betrachtet man es aus der Vogelperspektive, so gleicht die Straßenführung einem großen Y mit einem Querbalken darüber.

Die meist weiß gehaltenen Häuser, unterbrochen durch einige Klinkerbauten, stehen fast alle auf der Straßen-Außenseite. So hat man überall einen Blick auf den Innenraum, einem großen Dorfanger mit alten Obstbäumen und Gartenflächen. Ganz zentral dominiert die Dorfkirche mit einer kleinen parkähnlichen Ruhezone davor. Etwa 160 Einwohner leben in dem Ortsteil.

Auf den nahegelegenen Sand- und Speedwaybahnen sorgt der Motorsportclub MC „Jugend“ regelmäßig für spannende Sportveranstaltungen. Das Traktor-Pulling, mit oft internationaler Beteiligung, zieht ein großes Publikum an.

Auf dem gepflegten Sportplatz der Gemeinde trainiert der Fußballverein FC Hindenberg, der stets für große Fußballbegeisterung bei seinen Anhängern sorgt. In jedem Jahr lädt Hindenberg im Juli zum Dorffest ein.