Sie sind hier: Stadt Lübbenau/Spreewald > Stadt & Ortsteile  > Groß Lübbenau
DeutschEnglishPolnisch
5.8.2020 : 5:00 : +0000

Höhepunkte

Dorffest vom 06.06.2008 bis 08.06.2008

Groß Lübbenau

Der Chronik von Paul Fahlisch ist zu entnehmen, dass Groß Lübbenau 1441 zum ersten Mal im Besitz des Nikolaus von Maltitz erwähnt wurde.

Während von 1635 bis 1815 die gesamte Umgebung zu Sachsen gehörte, war Groß Lübbenau gewissermaßen eine brandenburgisch-preußische Enklave und übte eine große Anziehungskraft aus, die sich in herrschaftlichen Zusammenkünften zeigte. Zeitweiliger Haupterwerb bis Mitte des 18. Jahrhunderts war die Töpferei.

Fahlisch schrieb: "Seiner niedrigen Lage wegen bot Groß Lübbenau in normalen Jahren herrliche Reize. Es lag im üppigsten Grün da und war von hohen, starken Eichen umkränzt."

Neben den ehemaligen Nachbarortsteilen, die seit den frühen sechziger Jahren dieses Jahrhunderts der Kohle gänzlich weichen mussten, - Seese und Tornow sind die wohl bekanntesten Beispiele -, hat Groß Lübbenau wohl am meisten unter den drastischen Veränderungen gelitten. Etwa die Hälfte des gesamten Dorfkernes fiel dem Bergbau zum Opfer. Einzigartige architektonische Kostbarkeiten, wie die 1824 im klassizistischem Stil erbaute Kirche oder das Schloss sind unwiederbringlich verloren.

Der Altar fand seinen neuen Platz in einer noch zu DDR-Zeiten in neuem modernem Stil erbauten Kirche. Ebenso der Taufstein und die Kanzel. Die Glocken hängen in einem frei stehenden Turm.

Viele Bewohner des alten Dorfkerns haben neu gebaut und wohnen weiterhin im Ortsteil.

Aus vielen aufgegebenen Gehöften wurden Geräte und Hausrat für ein kleines Heimatmuseum zusammengetragen, dass auf Anmeldung besichtigt werden kann.

Der wohl bekannteste Verein Groß Lübbenaus ist der Volkschor unter der Leitung Siegfried Janzens. Das Repertoire umfasst Chormusik aus vier Jahrhunderten bis hin zur zeitgenössischen Musik, und 1995 feierte der Chor sein 100jähriges Bestehen. Regelmäßige Kontakte mit anderen Chören lassen jedes Treffen zu einem wahren Fest der Chormusik werden.

Ein Sportverein mit Fußballmannschaft und Gymnastikgruppe sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sorgen ebenfalls für Leben im Ort. Zum jährlichen Dorffest steuern sie alle ihren Anteil zum Festprogramm bei.