Sie sind hier: Stadt Lübbenau/Spreewald > Stadt & Ortsteile  > Groß Klessow
DeutschEnglishPolnisch
20.1.2020 : 10:07 : +0000

Groß Klessow

Nicht jeder, der den Ortsnamen Groß Klessow hört, denkt an den Schriftsteller Ehm Welk, dem Autor der legendären „Heiden von Kummerow“. Sein Vater Gottfried wurde 1847 hier geboren. Mit 86 Jahren übergab er seinem Sohn 900 engbeschriebene Seiten. Gedanken und Tagebuchnotizen zu seinem bewegten Leben. Das war der Stoff, aus dem Ehm Welk schöpfen konnte, als er den Roman "Die Lebensuhr des Gottlieb Grambauer" schrieb.

Doch Groß Klessow, mit seinen Gemeindeteilen Klein Klessow und Redlitz, hat auch heutzutage viel Interessantes zu bieten.

Zum ersten Mal 1315 erwähnt, hat sich der Ort mit ländlichem Charakter bis heute beachtlich entwickelt.

Um 380 Einwohner leben derzeit hier und mit den Gemeindeteilen Redlitz und Klein Klessow beträgt die Fläche des Ortsteils Groß Klessow 4,76 Quadratkilometer.

Der nördliche Teil jenseits der BAB 15, Spreewalddreieck - Cottbus, wurde 1957 für den Bau des Kraftwerkes Lübbenau beansprucht, und im Süden gingen Flächen für den Braunkohlentagebau Seese verloren.

Mit der Stilllegung des Kraftwerkes und der Neuansiedlung des französischen Herstellers für Gipskartonplatten wurde eine bedeutende Strukturwende auch für den Ortsteil Groß Klessow eingeleitet. Das Logistikzentrum einer namhaften Großmarktkette kam ebenfalls auf dem Industrie- und Gewerbepark hinzu. Tagtäglich verlassen viele Lastzüge dieses Lager über die neue Umgehungsstraße direkt bis zur Autobahnanschlussstelle Kittlitz.

Durch neue Siedlungsgebiete im Gemeindeteil Klein Klessow, aber auch in Groß Klessow selbst, ist das Ortsbild attraktiver geworden. Am Rand des Ortsteils zwischen Groß Klessow und dem Geimeindeteil Redlitz hat sich ein Reiterhof angesiedelt. Hier findet alljährlich manche Veranstaltung für die Pferdefreunde statt.

In der Gaststätte „Glück Auf“ trainiert der örtliche Dart-Club und oft laden hier spannende Wettkämpfe ein großes Publikum ein.

Jedes Dorffest und fast jede andere Veranstaltung, die es regelmäßig im Ort gibt, wird mit der Unterstützung durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und die Mitglieder des Siedlervereins auf die Beine gestellt. Der regelmäßig zusammenkommende Kulturstammtisch koordiniert all diese Programme.