Sie sind hier: Bürger > 
DeutschEnglishPolnisch
28.11.2020

Informationen

Lübbenau/Spreewald beteiligt sich zum zweiten Mal an den landesweiten Tagen der Sichtbarkeit

Trotz vieler Einschränkungen gemäß der neuen Verordnung über die befristeten Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus werden in diesem Jahr situationsangepasst die „Landesweiten Tage der Sichtbarkeit“ umgesetzt.

Sichtlich werden die Tage nun schon kürzer – ein Zeichen dafür, dass sich uns die dunkle Jahreszeit langsam aber sicher nähert. Zum nunmehr dritten Mal ruft das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg alle Akteure der Verkehrssicherheitsarbeit im Land Brandenburg dazu auf, sich mit verschiedenen Aktivitäten im zentralen Aktionszeitraum vom 17. bis 19. November 2020 – aber auch darüber hinaus – daran zu beteiligen.

Die Stadt Lübbenau/Spreewald möchte an die erfolgreiche Teilnahme im vergangenen Jahr anknüpfen und erneut die Aktionstage mit verschiedenen Projekten und in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und der Polizei sowie mit den Kindertagesstätten und Schulen unterstützen. Das Ziel der Aktionstage besteht darin, das Bewusstsein von Fußgängern und Radfahrern aller Altersgruppen für die Notwendigkeit einer guten Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen und damit das Unfallrisiko zu verringern.

Von Seiten der Stadt Lübbenau/Spreewald sind gegenwärtig bereits folgende Aktionen umgesetzt beziehungsweise befinden sich in der letzten Abstimmung:

Bereits seit Anfang des Monats hat die Stadt Lübbenau/Spreewald ihre im letzten Jahr selbst entworfenen und thematisch zum Thema passenden Banner mit dem Slogan „Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit“ an den drei Ortseingängen der Stadt, am Geschäftssitz der WIS und der GWG sowie im Bereich einiger Schulen (u.a. vor dem ehemaligen Jenaplanhaus in der Poststraße) anbringen lassen. Außerdem wurde in den Lübbenauer Stadtnachrichten vom 4. November 2020 mit der passenden Gestaltung der Titelseite und einem redaktionellen Beitrag im Innenteil auf die Aktionstage aufmerksam gemacht. Des Weiteren wurde durch die Verwaltung das vom Netzwerk bereitgestellte Informationsmaterial (Plakate, Ausmalbild mit dem Maskottchen Clarus, Infobroschüre) an die Kitas und Schulen zur Einbindung in den Kita-Alltag beziehungsweise in den Unterricht weitergegeben. Für den 18. November 2020 ist gegenwärtig noch in der Zeit von 7:00 bis 8:00 Uhr die gemeinsame Aktion „Sicherer Schulweg“ mit Vertretern der Stadt, des Ordnungsamts und der Polizei geplant. Diesbezüglich soll es vor den drei Grundschulen unter anderem kleinere Fahrradkontrollen hinsichtlich der Beleuchtung und Hinweise auf den Vorteil von sichtbarer Kleidung gegeben sowie dazu passendes Werbeartikel an die Kinder verteilt werden.

Bürgermeister Helmut Wenzel appelliert in diesem Zusammenhang an alle Bürger, sich mit dem Hintergrund und Ziel der „Landesweiten Tage der Sichtbarkeit“ auseinanderzusetzen und damit vor allem das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu wecken und gleichzeitig zu stärken: „Mit der Teilnahme an den Aktionstagen möchten wir verstärkt darauf aufmerksam machen, dass alle Verkehrsteilnehmenden etwas tun können, um in der dunklen Jahreszeit sicherer unterwegs zu sein und besser wahrgenommen zu werden. Jeder Einzelne kann mit kleinen Hilfsmitteln – zum Beispiel einer guten Fahrradbeleuchtung sowie reflektierenden Materialien an der Kleidung, am Rucksack, am Rollator, am Rollstuhl oder an der Tasche – seine Sicherheit im Straßenverkehr deutlich erhöhen. Denn es gilt immer: Sicherheit durch Sichtbarkeit!“

Hintergrund
Jährlich verunglücken im Land Brandenburg rund 850 zu Fuß gehende Personen und etwa 3.000 Radfahrende im Straßenverkehr. Davon verletzen sich etwa 200 zu Fuß Gehende und 600 Radfahrende schwer. Besonders in der Dämmerung und in der Dunkelheit besteht ein höheres Unfallrisiko als bei Tageslicht. Dunkel gekleidete Personen können von Pkw-Fahrenden erst aus etwa 25 Metern Entfernung erkannt werden: Viel zu spät, um bei höheren Geschwindigkeiten noch angemessen reagieren zu können. Wer dagegen mit Sichtbarkeitshilfen ausgestattet ist, z. B. mit reflektierenden Streifen an Kleidung oder Taschen, kann von anderen Verkehrsteilnehmenden bereits aus bis zu 140 Metern Entfernung erkannt werden und kann dadurch sein Unfallrisiko deutlich verringern. 

Initiative
Seit 2018 verfolgen das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und das Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg gemeinsam mit der Initiative „Landesweite Tage der Sichtbarkeit“ das Ziel, das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmenden für eine bessere Sichtbarkeit im Straßenverkehr flächendeckend zu steigern und somit einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu leisten. Im Rahmen der Initiative finden vielfältige Aktionen statt, die von regionalen Akteuren (z. B. Kommunen, Polizei, Verkehrswacht, Bildungseinrichtungen) organisiert und umgesetzt werden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie möchte das Netzwerk den bevorstehenden „Landesweiten Tagen der Sichtbarkeit“ aber auch eine neue Richtung geben und hat den Teilnehmern Vorschläge gemacht, wie sie ihre Aktionen an die derzeitige Situation adäquat anpassen können. Die Bedeutung der Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist nämlich durch die Corona-bedingten Veränderungen der Alltagsmobilität weiter gestiegen: Studien belegen, dass sich der Straßenverkehr in den vergangenen Monaten verdichtet hat und zunehmend mehr Pkw, Fahrräder und Fußgänger auf den Straßen unterwegs sind. Aus diesem Grund ist es der Initiative mit allen Beteiligten enorm wichtig, gemeinsam die öffentliche Aufmerksamkeit für die Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen. Hierfür wurden Möglichkeiten erarbeitet, wie die Zielgruppen unter Berücksichtigung der gegenwärtig geltenden Corona-Maßnahmen erreicht werden könnten. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem auf verstärkte Öffentlichkeitsarbeit im Internet und Social Media hingewiesen und auch das Plakat angepasst, in dem die Datierung entfernt wurde. Denn das Thema gilt doch eigentlich immer. Natürlich ist allen auch bewusst, dass die vorgeschlagenen Alternativen die direkte und persönliche Ansprache der Zielgruppen nicht ersetzen können. Daher freuen sich alle umso mehr, dass Anfang des nächsten Jahres ein zusätzlicher Termin angestrebt wird, an dem erneut geplante Aktionen umgesetzt werden können.

Maskottchen Clarus
Das Maskottchen der „Landesweiten Tage der Sichtbarkeit“ ist der gut ausgerüstete Maulwurf Clarus (lat. für „hell“, „leuchtend“). „Zur besseren Sichtbarkeit hat sich Maulwurf Clarus sicherheitshalber eine Warnweste angezogen – wir empfehlen dem Vorbild zu folgen – gemäß dem Motto: Sicherheit durch Sichtbarkeit.“ (Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg)

Plakat
Das aktuelle Plakat der Initiative zeigt die beispielhafte Umsetzung des Mottos: „Sicherheit durch Sichtbarkeit.“ Weiterführende Informationen zur Initiative „Landesweite Tage der Sichtbarkeit“ erhalten Sie unter: https://netzwerk-verkehrssicherheit.de/sichtbarkeit2020/  

Broschüre
Der Slogan der aktuellen Broschüre „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ hebt die Bedeutung von Sichtbarkeit im Straßenverkehr hervor. Weiterführende Informationen zur Initiative „Landesweite Tage der Sichtbarkeit“ erhalten Sie unter: https://netzwerk-verkehrssicherheit.de/sichtbarkeit2020/

10.11.2020 10:36 Alter: 18 Tage

Informationen

23.11.20 15:04

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Seit nunmehr 21 Jahren ist der 25. November der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen...


Kat: Aus dem Rathaus, Informationen, Veranstaltungen Aus dem Rathaus
12.11.20 19:34

Vollsperrung im Bereich "Thomas-Müntzer-Straße"

Im Bereich der Thomas-Müntzer-Straße in Lübbenau/Spreewald ist eine Regenwasserleitung...


Kat: Aus dem Rathaus, Baustellen/Verkehr, Informationen Aus dem Rathaus
12.11.20 14:02

Shuttlebusverkehr vom Lübbenauer zum Vetschauer REWE-Markt

Seniorenbeirat der Stadt Lübbenau/Spreewald ergriff Initiative, freut sich über gelungenen...


Kat: Allgemein, Informationen