Sie sind hier: Bürger > 
DeutschEnglishPolnisch
24.5.2020 : 21:18 : +0000

Informationen

Kostenloser Lesespaß während der Corona-Krise

Verlängerung des Ausweises per E-Mail möglich

Viele Leser der gemeinsamen Bibliothek Lübbenau-Vetschau nutzen bereits die Onleihe, die die Bibliothek im Verbund mit weitern Kommunen bereitstellt. Während die Bibliothek geschlossen ist, kann der Ausweis nicht einfach verlängert werden, indem der Leser in die Bibliothek kommen und die Jahresgebühr bezahlt. Betroffene Leser können sich daher per E-Mail an die Mitarbeiterinnen der Bibliothek wenden. Das Team wird die Gültigkeit des Ausweises verlängern und die Nutzer über Einzelheiten per E-Mail informieren.

Auch kostenlose Neuanmeldungen möglich

Die gemeinsame Bibliothek Lübbenau-Vetschau bietet für der Dauer der Schließung aufgrund des Corona-Virus kostenlose Testausweise an. So besteht die Möglichkeit, sich über die jeweilige Ausleihstelle Bücher, Zeitschriften und Hörbücher online auszuleihen und am eReader, PC, Tablet oder Smartphone zu lesen. Wer nach der Wiedereröffnung Nutzer bleiben möchte, zahlt die Jahresgebühr nachträglich.

Auch wer aktuell noch kein registrierter Bibliotheksnutzer ist, kann während der Corona-Krise die Medien der Onleihe Niederlausitz kostenlos nutzen.

Sie erhalten während der Schließzeit unbürokratisch einen kostenlosen, zeitlich befristeten Zugang zu den digitalen Medien.

Bei Interesse senden Sie bitte per Mail Angaben zu Ihrer Person (vollständiger Name, Adresse und Geburtsdatum) an stadtbibliothek-luebbenau(at)t-online.de oder an BibVetschau(at)t-online.de. Sie erhalten dann - ebenfalls per Mail - eine Benutzernummer, mit der Sie sich in die Onleihe einloggen können.

31.03.2020 13:38 Alter: 54 Tage

Informationen

24.05.20 14:57

Ab 27. Mai startet in Lübbenau/Spreewald der EINGESCHRÄNKTE Regelbetrieb

• Was genau bedeutet das nun für die Betreuung in Lübbenaus Kindertagesstätten (Krippe,...


Kat: Aus dem Rathaus Aus dem Rathaus
20.05.20 06:41

Städte- und Gemeindebund Brandenburg bremst Erwartungen an Ausweitung von Betreuungsansprüchen

Pressemitteilung des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg


Kat: Aus dem Rathaus Aus dem Rathaus